Piepton bei aktivierter Motorsteuerung


#1

Hallo, ich habe ein Problem.
Ich habe an meinen mini zwei Lego Technik-Motoren angeschlossen, die nach Aktivierung in der Software auch funktionieren. Allerdings drehen diese sich wirklich sehr sehr sehr schwach, da ja, wie in unterschiedlichen Quellen erklärt, noch zusätzliche Spannung benötigt wird.
Diese Spannung wollte ich über den LEGO-Technik 9V Batterieblock hinzugeben.
Wenn ich dann mit dieser aktivierten Zusatzspannung die Motoren aktivieren will, gibt der Caliopé mini auf einmal einen lauten Piepton aus (während der Zeit, während der sich der Motor drehen soll) und der Moto fängt also nicht an, sich zu drehen…

Das spannende an der ganzen Sache kommt ja allerdings noch: Wenn ich das Programm zum Motor-Drehen OHNE die Zusatzspannung starte, drehen sich ja wie vorhin beschrieben die Motoren. Wenn ich dann anschließend bei sich drehendem Motor die Zusatzspannung aktiviere, dreht sich der Motor auf einmal viel schneller… Also scheinbar wurde dann diese Zusatzspannung “erst bei laufendem Programm erkannt und angenommen”, ganz banal formuliert.

Wo liegt denn da der Fehler? Beziehungsweise was will mir mein Caliopé mit diesem lauten Piepton sagen den er ausgibt, wenn ich mit Zusatzspannung ein Motorenprogramm starten will. Und wieso funktioniert dann die Zusatzspannung erst, wenn das Programm schon läuft und ich so also “hinterher” zuschalte?

Ich würde mich auf eure Hilfe freuen.
Viele Grüße!


#2

Hallo,

wir hatten exakt das gleiche Problem! Die Zusatzspannung konnte erst bei sich drehendem Motor aktiviert werden, sonst hat es gepiept.

Das Austauschen von dem Kabel zwischen dem Calliope und dem Motor hat das Problem behoben :roll_eyes:

Hoffe du hast den Calliope noch nicht aufgegeben!


#3

Hallo,

habe ebenfalls das selbe Problem. Verwende allerding mehrere Calliopes (rev 1.0), mehrere Kabel und mehrere Motoren. Habe das Problem noch nicht lösen können.

Was war den an den Kabeln falsch, gibts dazu Erkenntnisse?


#4

Leider nicht, vielleicht lag es an meiner nicht vorhandenen Löterfahrung :roll_eyes: oder vielleicht an einem Kurzschluss weil ich beim Experimentieren manchmal mit Krokoklemmen arbeite. Auf der Lötstelle ist ein Schrumpfschlauch wodurch man nichts erkennen kann.

Es war das selbst zusammengelötete Kabel (von Lego ein Verlängerungskabel durchtrennt und dieses mit einem Kabel zusammengelötet das an einem Pin hängt der mit dem Calliope verbunden wird). Anstatt zu löten habe ich Krokoklemmen benutzt, dann funktioniert es.
Ich verwende den aktuellen Calliope.


#5

Wir haben das Problem gelöst!Es müssen Doofen eingelötet werden, damit der Strom an bestimmten Stellen nur in eine Richtung fließen kann.1) Eine Diode zwischen Calliope Motorausgang A und Motor A (in Richtung Motorausgang–>Motor Einlöten)1) Eine Diode zwischen Calliope Motorausgang B und Motor B (in Richtung Motorausgang–>Motor Einlöten)
Sind diese Dioden nicht eingelötet so passiert es, dass der Strom aus ungewollten Gründen wieder zurückfließt und der Motor sich selbst blockiert…

Wiegesagt, Dioden RICHTIG HERUM Einlöten (Keine LEDS, sondern DIODEN, einfach mal bei Amazon suchen) und es sollte klappen.


#6

Siehe auch Diverse Fragen zur Motorenansteuerung bzw. https://calliopeminigsho.wordpress.com/technik/dualmotorbug/.

Vielleicht können wir die Threads zusammenführen?


#7

Wir möchten eine Einmotorensteuerung verwenden (vorwärts-rückwärts) insofern kommt die Lösung mit den Dioden wohl nicht in Frage, da einmal der Strom von A nach B fließen muss und im anderen Fall von B nach A. Da die Krokoklemmen wohl einen relativ hohen Widerstand haben und es bei dieser Kabelverbindung einwandfrei funktioniert überlegen wir, ob das Problem zu lösen ist, indem ein Widerstand dazwischen geschaltet wird. Allerdings haben wir echt wenig Ahnung von Elektronik, insofern freuen wir uns über weitere Lösungsideen zu unserem Problem.
P.S. inzwischen haben wir auch einen weiten Akkupack von Lego ausprobiert, was aber keinen Unterschied macht.


#8

Hier bei der Einmotorsteuerung konnte ich das Problem mit einem einzelnen 3 Ohm Widerstand lösen. Jetzt lässt sich der Legomotor problemlos bei allen Stufen vorwärts und rückwärts ansteuern.