Fehler und Wünsche


#1

Hallo Calliope-Team,

ich bin heute beim Programmieren mit meinem kleinen Bruder auf folgende Probleme gestoßen:

  • Grundlagen/setze LED-Farbe auf:
    • Orange ist quasi Gelb.
    • Zwischen Orange und Gelb gibt es kaum einen unterschied
    • Statt Weiß wird Rot dargestellt
  • Es gibt keine Möglichkeit, die LED wieder auszuschalten
  • Es gibt keine Möglichkeit Musik/Klingelton wieder auszuschalten

Ich würde mich freuen, wenn Ihr diese Probleme beheben und diese Wünsche in nächster Zeit einbringen könntet.

Aber natürlich muss ich Euch schon jetzt ein Danke für all das, was ihr schon zum laufen gebracht habt, aussprechen!

Weiter so! ;D


#2

Hallo Dust9036,

Ich hatte angenommen, dass zumindest der Fehler mit dem Weiß beseitigt war, aber vielleicht ist das dem Calliope Team einfach wieder in den aktuellen core hineingerutscht.
Deine anderen Anmerkungen zu Unsauberkeiten kann man auch selbst begegnen. Hier eine kleines TS Scriprt, dass du auch in Blöcke zurückverwandeln kannst.
Hierin werden die Led und Klingeltöne ausgeschaltet und ein Vorschlag für ein schöneres orange gemacht, sowie weiß angezeigt.

basic.forever(() => {
music.ringTone(262)
basic.setLedColor(Colors.Red)
basic.pause(2000)
music.ringTone(0)
basic.setLedColor(basic.rgbw(
255,
64,
0,
0
))
basic.pause(2000)
basic.setLedColor(Colors.Yellow)
basic.pause(2000)
basic.setLedColor(basic.rgbw(
255,
255,
255,
0
))
basic.pause(2000)
basic.setLedColor(basic.rgbw(
0,
0,
0,
0
))
basic.pause(2000)
})

Viel Erfolg Deinem kleinem Bruder.
Weja


#3

Hallo Dust9036,
du kannst die RGB-LED Farbe selbst per Block ausschalten.
Dazu nimmst du einfach den “Setze LED Farbe auf…” Block und dann aus “Mathematik” den “0” Block. Damit schaltest du die LED aus.
Das mit den Farben ist leider der Tatsache geschuldet, dass es zwischenzeitlich eine Version von uns gab, in der wir ein paar Dinge angepasst haben und es nun wieder die offizielle Version ist, die nur verlinkt ist. Ich ging eigentlich davon aus, dass dies auch dort korrekt ist, werden das aber testen und dann auch den Entwicklern des Editors weitergeben. Dann sollte das auch bald richtig funktionieren – orange und gelb mischst du dir eventuell aber ohnehin lieber selbst, dann kannst du da mehr Einfluss drauf nehmen…
Beste Grüße
Jörn


#4

Für die roten LEDs gibt es (bei makecode) einen eigenen Ausschalten-Block. Da wäre es logischer, wenn es auch für die farbige LED einen extra Aus-Block gäbe. Einfacher wäre es eine “Aus” Farbe zur Fatbauswahl hinzuzufügen mit 0,0,0,0.

Gut zu wissen, dass man die Farbe durch die Zahl 0 ersetzen kann. Ich hatte dafür extra den dicken RGBW-Einzelwerte-Block genommen…


#5

Hallo Calliope-Team,

ich bin beim Programmieren und Basteln mit meinem Bruder wieder auf Probleme gestoßen.
Diesmal wollten wir eine Art Auto bauen. Nachdem ich herausgefunden habe, dass der integrierte Motor-IC gar nicht den Betrieb von 2 Motoren unterstützt, habe ich eine eigene Platine auf Grundlage eines L923D gebaut. Um nun 2 Motoren jeweils in 2 Richtungen fahren lassen zu können benötigt es 4 PWM-Signale. Der MakeCode/PXT Editor erlaubt aber nur 3 PWMs, bzw. nach dem 3. Befehl “schreibe analogen Pin __ auf __” wird mit jedem weiteren Aufruf des Befehls, der älteste PWM-Task deaktiviert/gelöscht.

Bei den PWMs muss es sich um Software-PWMs handeln, da der Nordic nRF51822 keine Hardware-PWMs unterstützt. Wieso zieht Ihr da bei 3 PWMs das Limit? Ist der RAM bereits zu sehr ausgelastet? Ich würde mich freuen, wenn Ihr das Limit auf mindestens 4 parallele PWM-Signale erhöhen könntet. Nach einem kurzen Blick ins Forum und auf YouTube, bin ich nicht der einzige, der gerne 2 Motoren völlig unabhängig nutzen möchte. Mit 4 parallelen PWMs wären die meisten Nutzer also bereits bedient.

Im Anhang ein Bild von meiner L923D Platine, als Inspirationsquelle für Gleichgesinnte.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr meinem Wunsch nachkommen könntet.
Beste Grüße

Dustin


#6

Gute Idee! Schau Dir mal den PCA9685 an, den als als fertige Module für 2-5€ zu kaufen gibt. Muss nur mal schauen ob es inzwischen wieder funktionierende pxt-pakete gibt.