Unterschiede PXT <-> NEPO?


#1

Ich beschäftige mich erst kurz mit dem Calliope und den verschiedenen Editoren. Aufgefallen ist mir dieser nicht unerhebliche Unterschied zwischen PXT und NEPO:

Der NEPO erwartet eigentlich eine klassische prozedurale Programm-Struktur mit einer Setup- und einer Loop-Phase, ähnlich einem Arduino-Sketch.

Der PXT arbeitet eher (oder eher?) Event-basiert. Existierende Events sind z.B. dauerhaft, Wenn Knopf A gedrückt.

Will man z.b. dauerhaft die LED-Matrix eine Variable anzeigen lassen und bei Tastendruck diese Variable inkrementieren oder dekrementieren, so ist das in PXT trivial in Bezug auf Logik und Aufwand, bei NEPO aufwändiger und nicht offensichtlich.

Sobald jedoch in PXT ein Event nicht existiert (z.B. “Mikrofon-Pegel größer als 50%”), muss man auch hier wieder im Haupt-Loop ("dauerhaft") arbeiten. Und dann scheint mir der NEPO flexibler zu sein.

Trifft diese Beschreibung so zu?


#2

Soweit ich das bisher sehe ja, aber die Mikrofonpegelabfrage geht eh nicht als dauerhaft. Ein großer Unterschied gibt ist auch noch dass der pxt nur Ganzzahlen kann.


#3

Das verstehe ich nicht. Wird dieses Feature verschwinden oder versagt die Mikro-Pegel-Abfrage irgendwann zur Laufzeit?

Guter Punkt. Danke.


#4

Noch ein Unterschied (zumindest auf den ersten Blick): Der NEPO-Simulator kann Sensordaten (Lage-Sensor, Kompass, PIN0 Analog-Eingang) emulieren und auf das Mikro des Browsers zugreifen (falls erlaubt).


#5

Nein, man kann das Mikrofon schon ständig abfragen, aber es gibt dafür keine eigene wenn … Schleife wie beim Schütteln und so
Unbenannt