MakeCode Block Editor hängt sich ständig auf

Der beschriebene Fehler tritt im aktuellen MakeCode und in der /v4 gleichermaßen auf. Ich habe lange probiert und keine Version finden können, mit der sich arbeiten lässt.

Nachdem ich einige Blöcke bearbeitet habe, reagiert nach kurzer Zeit die MakeCode Webseite nicht mehr. Der Mauszeiger bewegt sich noch, ich kann aber keine Blöcke mehr schieben. Manchmal kann ich auch nicht die JavaScript Ansicht oder die Projekteinstellungen anzeigen.

Rechte Maustaste Duplizieren ist wirkungslos, dabei fällt der Fehler meistens auf. Wenn ich dann den Block neu holen will sehe ich wie im Bild nur den ersten Menüpunkt.

MakeCode verlassen über das Haus ist möglich, dann das Projekt neu öffnen zeigt ein völlig verstümmeltes Bild der Blöcke. Es fehlen Blöcke und die Anordnung ist anders, es werden auch halbe Blöcke und einzelne Text-Teile über die weiße Fläche verteilt.

Den Browser Edge schließen und neu öffnen funktioniert dann aber. Das Projekt öffnet sich wieder, meistens mit dem Stand vor dem Fehler. So geht also nicht viel verloren. Es wird wahrscheinlich gespeichert, so lange sich die Blöcke noch bewegen ließen.

Seit ein paar Tagen habe ich aller 5-10 Änderungen an den Blöcken also immer den Browser geschlossen und neu geöffnet. Das selbe passiert bei beiden MakeCode Versionen, der aktuellen und /v4.

Bei der aktuellen Version (mit Hardware Einstellung v1) sind aber auch mal Funktionen verschwunden (bevorzugt die blauen selbst erstellten) und der Compiler hat den Rest fehlerfrei zum Calliope übertragen. Und ich wundere mich warum dort nur beim Start abgearbeitet wird…
Das ist mit /v4 nicht passiert.
Nach Schließen und Öffnen des Browsers waren alle wieder da.

Was auch nervt: Nach der JavaScript Ansicht, ohne dass dort was geändert wurde, sind fast immer die Blöcke neu angeordnet. Der alte Zustand kommt auch hier mit Neustart der Browsers wieder.

Getestet habe ich mit Edge auf verschiedenen Computern. Andere Browser habe ich auf Windows nicht installiert.

Es gibt dann noch einen Mac mini. Im Safari sieht die Schrift in den Blöcken aber so vermatscht aus, dass mir die Augen schmerzten und ich gar nicht damit testen konnte.

Mac-Safari

Solche Effekte habe ich vor dem MakeCode Update noch nie beobachtet.

Das klingt nicht gut. Passiert das zu Hause/in der Schule? Ist ein AdBlocker beispielsweise PiHole/Adguard installiert? Läuft in der Schule irgendeine Filterung des Datenverkehrs? Gibt es das Problem auch auf anderen Rechnern/Internetzugängen (bspw. via mobil)?

Ich teile mal das Projekt. Ich habe das Modell „ferngesteuerter Offroader“ mit Encodermotor und Servo gebaut und dann den Calliope zwischen Motor und Bodenplatte geschraubt.

Das Programm funktioniert auch einwandfrei. Es ist mit MakeCode V4 programmiert, beim drauf klicken öffnet es mit der neuen Version. Das ist aber egal, der Fehler mit den Blöcken passiert ja in beiden MakeCode Versionen. Ich habe beides probiert (Hardware V1 ausgewählt).

Es passiert zu Hause auf meinem aktuellen Windows 11 Laptop mit dem ich schon das ganze Jahr programmiert habe. Und da hatte ich schon viel mehr Blöcke auf der Seite und auch mehr Erweiterungen gleichzeitig geladen.

Neu ist, dass die letzte funktionierende MakeCode Version jetzt mit /v4 dahinter aufgerufen werden muss. Und so habe ich mit dem Browser Edge zwischen den Versionen wechseln müssen, einmal mit und einmal ohne /v4. Den Compiler hat das nicht gestört. Das Programm wurde immer fehlerfrei übersetzt und auch übertragen.

Getestet habe ich noch mit einem Windows 10, auf dem die neue MakeCode Version noch nie aufgerufen wurde. Ich habe gleich die alte mit /v4 gestartet. Und dort ist das selbe Problem mit dem Block Editor aufgetreten.

Internet ist das Festnetz zu Hause, da gibt es keine Filter und keine Änderungen.

Das Verhalten kann ich unter macOS 14.2.1/Chrome 120.0.6099.129 nicht reproduzieren.

Wenn du das zermatschte Schriftbild meinst: Ich habe macOS Sonoma 14.2.1 und den dazu gehörigen Safari. Wie sieht es denn bei dir im Safari aus?

Ich kann den Fehler unter Windows 10 mit aktuellem Chrome reproduziert. Mir fällt auf, dass es von der Bit-Erweiterung eine neue Version gibt. Wechselt man nach dem „Absturz“ auf JavaScript, wird mir kurzzeitig ein Fehler angezeigt, der aber gleich wieder verschwindet. Wie es scheint, hat der was mit dem Aufruf der Funktion Motorsteuerung zu tun. Mehr sehe ich nicht.

In Safari klappt es auch ohne Probleme, die Schrift sie nicht so aus wie bei dir. Könnte es ab der Einstellung für den Monitor liegen oder so? Ich kenne so komische Schriftanzeigen nur wenn die Auflösung falsche oder oder der Arbeitsspeicher komplett voll ist.

Ok, interessant. Ich kann mir ab Montag das mal unter Windows anschauen.

Der neueste Effekt ist eine Datei pxt.json mit folgendem Inhalt:

{
    "name": "this",
    "description": "Syntax-Fehler in pxt.json",
    "dependencies": {},
    "files": [],
    "preferredEditor": "blocksprj"
}

Ich habe nur Projekteinstellungen angezeigt, nichts darin geändert. Beim Umschalten auf Blöcke kann das passieren. In javascript main.ts ist der komplette Code noch vorhanden und unten 1 Fehler:

Probleme1
Zeile 1: Cannot read properties of undefined (reading 'attributes')

Diese Meldung habe ich mehrmals täglich und dann sind die Blöcke kaputt.

Seit dem MakeCode Update im Nov/Dez ist es mir noch nicht gelungen, JavaScript zu programmieren und das Ergebnis in der Blöcke Ansicht zu sehen. Weder in der neuen Version, noch in der /v4.


Anleitung zum Nachvollziehen:
makecode.calliope.cc/v4
Importiere URL: calliope-net/i2c-car4-sender
Blöcke werden angezeigt, keine Fehler.
Zahnrad Projekteinstellungen - Einstellungen als Text bearbeiten - nichts ändern
oben auf Blöcke klicken
folgendes Bild erscheint:

Die v4-Seite verwendet eine ziemlich alte Version von MakeCode. Wie sieht es bei Verwendung der regulären Seite (ohne v4) aus?
Beim Import alter Projekte muss man anschließend über das 3-Punkte-Menü nochmals die Hardwareversion spezifizieren, dadurch erfolgt eine Konvertierung des Quelltextes (wenn ich das richtig verstanden habe).

Dass eine Hardware Version gewählt werden muss, ist gerade das Problem bei der aktuellen MakeCode Version. Ich programmiere ja auch Erweiterungen mit neuen Blöcken. Die müssen in der Hardware v1 und v2 laufen und nur vielleicht in der v3. Wobei ich das für Schulen mache und mir nie in einer Schule Calliope v3 begegnen wird. Und in den Erweiterungen darf keine Hardware Version definiert sein. Deshalb will (muss) ich die Erweiterungen mit der alten MakeCode /v4 weiter bearbeiten.

Die neuen Features in MakeCode sind optimiert bzw. erfordern, dass man den Calliope v3 benutzt. Jedenfalls verbraucht der neue Programmcode Speicherplatz, der mir nicht mehr zur Verfügung steht. v3 hat dafür mehr Speicher in der Hardware - nutzt mir aber nichts.

Der oben genannte Fehler tritt nun bei Anwendungsbeispielen in den Blöcken auf. Ich könnte theoretisch die Anwendung (Blöcke) in der neuen MakeCode Version programmieren und die alten Erweiterungen laden. Da habe ich aber 2 Browser mit verschiedenen MakeCode Versionen gleichzeitig offen.

Das geht, aber da fingen die Probleme auch an. Die neue MakeCode Version stürzte als erstes ab. Auch wird die (zwingende) Auswahl der Hardware meistens nicht erfolgreich angewendet. Solche Änderungen der Konfiguration sind so komplex, dass MakeCode überfordert ist.

Und dann läuft im Hintergrund völlig unnötig immer der Simulator mit. Mein Wunsch war ja schon, dass der standardmäßig deaktiviert ist. Spätestens wenn ich das erste Mal die JavaScript Ansicht oder Projekteinstellungen anzeige, sollte der Simulator schweigen und dann auch aus geschaltet bleiben bis ich ihn mit dem grünen Pfeil starte.

Der oben genannte Fehler wird möglicherweise produziert, weil der Simulator noch nicht fertig kompilierten Code abzuarbeiten versucht. Wenn ich ‚In JavaScript bleiben‘ klicke und dann auf main.ts wo der rote Fehler ist, wird angezeigt:

Zeile 1: Cannot read properties of undefined (reading ‚attributes‘)

und verschwindet nach ein paar Sekunden. Wenn dann kein Fehler mehr da ist, kann ich wieder auf Blöcke schalten und alles ist noch da…


Ein weiteres Problem, was früher nicht passiert ist, wird durch Namen von Funktionen oder Variablen verursacht, die keine gültigen ‚Objektbezeichner‘ sind. Also wenn Bindestriche im Name (‚motor-steuerung‘) sind oder das 1. Zeichen kein Buchstabe ist (‚4Digit‘ als Objektvariable) werden mindestens die Blöcke neu angeordnet, manchmal verschwinden auch welche.

Kann man nicht gleich bei der Eingabe verhindern, dass ungültige Namen verwendet werden bzw. die Sonderzeichen gleich in der Blöcke Ansicht automatisch entfernen. Das passiert nämlich sonst bei der Umschaltung der Ansicht zurück in Blöcke erst und zerstört dabei das Design.

Schlussfolgerung: Die neue MakeCode Version hat nicht nur neue Fehler, sie vernachlässigt auch die alte Hardware Calliope v1 und v2. Wahrscheinlich hatte das auch Auswirkungen auf die makecode.calliope.cc/v4 weil damit jetzt Probleme auftreten, die es früher nicht gab.

Oha, das ist ja richtig kompliziert. Was mir auffällt sind die beiden geöffneten Browser. Sind es verschiedene Bsp. Chrome und Firefox? Nicht das es zu Problemen wegen des gleichen Caches oder gleicher Ressourcennutzung kommt.

@asp.net die Probleme werden nicht durch den neuen Calliope V3 hervorgerufen, sie wären auch so aufgetreten. Die Umgebung hat einfach an ganz vielen Stellen Updates erhalten und etliche davon sorgen leider(!) dafür, dass mehr Speicherplatz nötig ist. Das ist eine Sache auf die @Juri immer mal als Issue bei PXT hinweist, allerdings wird das ja nicht von uns entwickelt und da vergisst man anscheinend gern Abwärtskompatibilität. Wir haben extra die Hardwareweiche eingebaut, damit möglichst viel beim Calliope mini V1 und V2 funktioniert (da sind ja auch Blöcke reduziert). Die Hardwareweiche ist als solche aber eigentlich gar nicht vorgesehen, deshalb auch der Hinweis immer sicherzustellen, dass die korrekte Hardware ausgewählt ist und z.B, in geteilten Projekten nochmal darauf zu drücken.
Was ich nicht ganz verstehe:

Ich programmiere ja auch Erweiterungen mit neuen Blöcken.

Nur der Calliope mini V3 hat neue Blöcke und die gehen natürlich nicht bei den anderen Versionen.
Das meinst du aber vermutlich nicht, denke ich. Ich verstehe es aber nicht ganz…
Ws ich aber auch nicht verstehe ist:

und verschwindet nach ein paar Sekunden. Wenn dann kein Fehler mehr da ist, kann ich wieder auf Blöcke schalten und alles ist noch da…

Dann ist das doch kein Problem? Bist du vielleicht einfach viel zu schnell? :wink:

Ich gehe übrigens davon aus, dass du sehr bald die Calliope mini V3 Version in deinen Schulen siehst. Die V2 läuft ja aus.

Danke für die tröstenden Worte.
Von dem Plan: „Jedes Kind hat einen Calliope im Schulranzen.“ hat man sich verabschiedet. Dazu war das Gehäuse geeignet und der Flash. Beides gibt es nicht mehr. Ich finde übrigens auch keinen Link mehr zu den 25 Programmen. Und besonders schlimm: Keine alte HEX Datei (auch die 25 Programme) läuft auf V3.

Arduino und Micro Bit hat ja mehr den Einzel-Freak als Zielgruppe. Calliope wollte jedes Kind erreichen. V3 erreicht aber eher den Technik-Lehrer, der sich privat zu Hause damit beschäftigt und verliert damit den Anspruch anders und einfacher zu sein.


Die Hardwareweiche lädt ja eigentlich pxt.json Dateien mit Konfigurationen. In einem Projekt gibt es also immer mehr solche Konfigurations-Dateien, die nicht in Konflikt kommen sollen. Jede Erweiterung, die ich lade, hat auch so eine pxt.json Datei. Da stand bisher meistens nichts relevantes drin.

Wenn ich nun eine Erweiterung programmiere, werde ich als erstes nach der Hardware v1 v2 v3 gefragt, die in pxt.json der Erweiterung gespeichert wird. Wenn dann jemand die Erweiterung in sein Projekt lädt, und eine andere Hardware auswählt, gibt es einen Konflikt.

Es fehlt beim neuen MakeCode ein Modus hardwareunabhängige Erweiterungen zu programmieren.


Welche Hardware die Weiche aktuell eingestellt hat, und ob überhaupt, sehe ich nur in Projekteinstellungen als Text bearbeiten. Nachdem ich dort nichts geändert habe und oben auf Blöcke klicke, kann der Fehler im Bild „Huch“ kommen. Auch wenn ich auf JavaScript klicke, kann es trotzdem zu Blöcke wechseln - und scheitern.

Was mache ich, wenn dort „Huch“ steht? Ich habe nichts geändert, was ich verwerfen könnte. Klicke ich trotzdem, ist alles kaputt. „Syntax-Fehler in pxt.json“. Alle Blöcke sind weg, der Code in main.ts aber noch fehlerfrei vorhanden. Nutzt nichts ohne gültige Konfigurations-Datei.

Klicke ich bei „Huch“ auf „In JavaScript bleiben“ und dann links wo der rote Fehler ist, auf main.ts, zeigt es den Fehler „Zeile 1: Cannot read properties of undefined (reading ‚attributes‘)“ an. Da steht immer Zeile 1, wo im Code aber kein Fehler ist.
Und in seltenen Einzelfällen, wenn ich mich bis hier hin richtig durch navigiert habe, geht der Fehler nach einer Weile weg - und dann sind auch die Blöcke unverändert noch da.

Und das alles hängt wohl davon ab, was der Browser noch im Cache hatte.

Meine Strategie ist jetzt, „Neues InPrivate-Fenster“ im Edge öffnen, MakeCode V4 starten, bei GitHub anmelden, das Projekt laden, bearbeiten und vorher in GitHub speichern bevor ich in MakeCode irgendwo anders drauf klicke.

Das funktioniert mit Projekten einigermaßen, wenn nicht der Fehler zu wenig Speicher kommt.
Erweiterungen zu programmieren, möglicherweise mit Test-Projekt daneben, dazu bin ich seit November nicht gekommen. Ich suche immer noch nach der Konfiguration, womit das noch funktioniert. Vielleicht finde ich die Lösung in den Winterferien?

Hi @asp.net

Von dem Plan: „Jedes Kind hat einen Calliope im Schulranzen.“ hat man sich verabschiedet.

Nein, das Gegenteil ist der Fall!
Genau das ist weiterhin der Plan und der Calliope mini V3 macht das auch besonders möglich!

Warum? Hier dazu einige Gründe (die wir uns nicht allein ausgedacht, sondern natürlich gemeinsam mit Lehrkräften erarbeitet haben):
WebUSB Das Kopieren über den Finder ist für junge SuS kompliziert. Dies entfällt nun und muss nur noch zum Archivieren genutzt werden (falls man keinen Shared-Link nimmt). Es geht nach dem ersten Mal auch schneller, als eine normale Kopie (und sogar bei Windows 2H22).
3 RGB-LED Machen einfach viel mehr Spaß als eine, man kann direkt eine Ampelschaltung erstellen und sie sind zusätzliche direkt per NeoPixel-Erweiterung programmierbar.
Jacdac Schnell Sensoren und Aktoren nutzen, Werte auslesen, darüber diskutieren und dann die Programmierung bzw. einen Einsatz planen und umsetzen. Nichts geht am Rechner so unkompliziert und schnell!
Pin-Leiste Einfach und ohne Löten Motoren steuern, Sensoren, Aktoren ohne Grove oder Jacdac Schnittstelle nutzen, Breadboards anschließen und weiteres mehr ist jetzt möglich.
Neue Prozessoren Verbesserte und viel schnellere Bluetoothnutzung (neben ganz vielen anderen Dingen). Weitere, neue Sachen wie Datalogger, Aufnahmefunktion und Power, die im Unterricht super einsetzbar sind, will ich gar nicht erst erwähnen.
Neuer Motortreiber macht das entwickeln von Fahrzeugen nun viel besser möglich (nicht nur durch die besser Anbindung an VM, die nun auch zusätzlich den Calliope mini betreiben kann).

Ich freue mich zu hören, dass du die 25 Programme nutzt.
Aus den ganzen Feedback-Bögen die wir erhalten haben und aus sehr vielen Gesprächen mit Lehrkräften konnten wir aber feststellen, dass der Flash-Speicher gar nicht(!) genutzt oder gar als störend empfunden wurde (das war bei weit über 90% der Lehrkräften der Fall).
Da dieses Feature (welches uns sehr gefallen hat und das wir bereits von Anfang an eingeplant hatten) halt kaum Akzeptanz gefunden hatte und anscheinend zu kompliziert gedacht war, haben wir es in dieser Version nicht integriert. Dazu kommt (und das ist auch ein wichtiger Grund), dass es technisch anspruchsvoll war und einige Einschränkungen mitgebracht hat.

Übrigens haben wir in der letzten Vorstellung des Calliope mini V3 für Personen aus der Materialerstellung den Hinweis bekommen, dass der neue Calliope mini vieles zu einfach macht. :wink:
Ich verstehe da zwar auch den Ansatz dieser Bemerkung, allerdings ist ein unkomplizierter Einsatz auch genau das, was Lehrkräfte in der Schule erwarten sollten. Ansonsten ist allein schon die Zeit einer oder zwei Schulstunden viel zu kurz.
Der neue Calliope mini ist die erste wirklich große Weiterentwicklung seit ungefähr acht Jahren und da ist auch zum Großteil die Erfahrung aus der Arbeit mit Lehrkräften eingefloßen, dazu aber auch ein paar Dinge, die wir für den Unterricht für sinnvoll erachten.
Der Calliope mini soll ab Klasse 3-Klasse12/13 (und darüber hinaus) genutzt werden können und das ist schon eine ganz schöne Breite, die wir nun endlich auch komplett abdecken ohne Kompromisse eingehen zu müssen, die es jemandem zu schwer machen.

Die 25 Programme findest du weiterhin hier: CALLIOPE | 25 Programme

Der neue Calliope mini V3 hat andere Prozessoren und benötigt deshalb auch andere Hex-Dateien. Für uns schien und scheint der beste Weg über die Versionen dies zu konfigurieren. Du kannst durchaus innerhalb eines Projekts die Hardware tauschen und alles, was kompatibel ist, bleibt erhalten. Die Hex-Dateien kann du ja auch importieren (MakeCode) und dann entsprechend für die Calliope mini V3 nutzen. Irgendwann bieten wir zusätzlich die Universal-Hex an und switchen dann komplett dahin (wenn ein Großteil der alten Geräte eine aktualisierte Firmware hat).

Ich glaube, dass viele Dinge, die bei dir passieren, eher an PXT und nicht am Calliope-Editor liegen. Vielleicht lohnt es sich da ein paar Issues zu öffnen? GitHub - microsoft/pxt-calliope: A Microsoft MakeCode editor for the Calliope Mini board da lesen dann auch die mit, die das ganze konzipieren und entwickelt. Da siehst du dann auch in bestehenden Issues, dass einige deiner Fragen auch uns umtreiben und wir Lösungsvorschläge anbieten oder auch um dies dort erwähnen.

Ich finde Calliope mini V3 spannend und habe einen der ersten geliefert bekommen. Wenn ich das nur für mich machen würde, würde ich sofort wechseln. Etwas Werbung dafür ist schon wichtig. Den Begriff Jacdac habe ich am Anfang weder in Google noch in Amazon gefunden. Für mich die Sensation ist, dass ich 9V an die Pin Leiste anschließen kann und Calliope wird mit 3V versorgt. Allerdings ist die PIN Leiste nicht verpolungssicher und die PINs funktionieren völlig anders als zuvor. Bisher konnte ich die Matrix aus schalten und alle PINs benutzen. Jetzt ist Button A B auf den PINs und damit habe ich es aufgegeben.

Ich bin kein Lehrer und merke auch jetzt wieder: für den Beruf völlig ungeeignet. Ich mache nur Ganztagsangebote (GTA) jeden Tag in einer anderen Schule. Beruflich war ich schon in der DDR an der Entwicklung des Bildungscomputers beteiligt. Mein subjektiver Eindruck ist: 1989 war das Interesse der Lehrkräfte an Schuldigitalisierung größer als heute. Seit 2023 ist die Digitalisierung der Schulen abgeschlossen, genau wie Corona. Und jetzt ist alles wie vorher.

Ihr bekommt eure Informationen logischerweise von einer Hand voll engagierten Bildungsplanern. Ich habe vom Kultusministerium ein Konzept gelesen, wie in jedem Unterrichtsfach digitale Bildung erfolgt. Auch in Sport.

https://publikationen.sachsen.de/bdb/artikel/38051/documents/58811

Ich sehe das aber aus Richtung der Kinder: In der gesamten Grundschulzeit stehen 6 Stunden in Werken Klasse 4 im Lehrplan, womit Calliope in Verbindung gebracht werden könnte. Dafür wurden Klassensätze Calliope in allen mir bekannten Schulen auch von den Fördermitteln angeschafft. Der einzige, der die Calliope nutzt, bin ich im GTA. Ausgepackt waren sie schon. Abgerissene Kabel an der Batteriebox und ausgelaufene Batterien habe ich im Gymnasium vorgefunden.

Die Werken Lehrerin (Grundschule) ist vor 2 Jahren gescheitert, war voriges Jahr krank und will jetzt LEGO kaufen. Obwohl ich für die 6 Stunden Calliope meine Hilfe angeboten habe und auch Material mitbringen würde.

Kann mal jemand recherchieren, wie viele Education Baukästen in Schul-Schränken ungeöffnet lagern? Ich finde überall welche, die nie benutzt wurden. Sonst hätte man Fördermittel zurück zahlen müssen und hätte einen Minuspunkt in der Statistik bekommen.

Das LEGO Education GTA wurde überall eingestellt, weil es keiner mehr machen will. Es gibt hier eine Kooperation mit Studenten der TU.

Schaut man in die außerschulischen GTA Angebote auf den Webseiten der Schulen: Es fehlen überall „digitale“ Angebote. Die Endgeräte werden also nicht nur im Unterricht nicht genutzt. Man will die GTA-Sachkosten finanzierten iPads still legen, weil sich die 5 Euro Jamf School Lizenz pro Jahr und Gerät nicht als Sachkosten für GTA begründen lassen.

Nicht viel besser ist es mit den anderen iPads. Nur im Fach „Fördern“ ist dafür Zeit in Klasse 2 und 3. Aller 2 Wochen in den letzten 10-20 Minuten dürfen Schüler die iPads benutzen. In Klasse 4 steht das nicht im Plan. Da kann man sich vorstellen, was Schüler im GTA machen, wenn sie iPads eine ganze Stunde von einem bekommen, der Fehlverhalten nicht sanktioniert. Calliope jedenfalls nicht.

Die einzige Schülerin Klasse 4, die Calliope 2.1 zu Hause hat und von mir gedruckt die Beschreibung der 25 Programme hat, wollte heute Schiffe versenken spielen, weil man dazu 2 Calliope braucht.
Also in der Schule 2 Calliope 1.3 genommen, den Laptop und die zip Datei (hätte ich spontan nicht gefunden, ist auf meiner Webseite verlinkt). Kein Windows Update seit mindestens einem Jahr, Kopierfehler-Bug. Uploader hatte ich in meinem Profil schon früher herunter geladen. Funktioniert nicht weil der Download Ordner ein Netzlaufwerk ist. Ich habe dann per Script COPY /Z gemacht (ist mit Schüler Anmeldung blockiert). Und wir haben Schiffe versenken gespielt. Allerdings musste ich mit spielen, weil andere Schüler die Regeln nicht begriffen haben.
Und jetzt stelle ich mir die Werken Lehrerin vor.

An diese Laptops müssen sich Schüler anmelden. Die Klasse 4 ist die letzte, die Logins hat. Die Klassen 1 bis 3 sind noch nicht als Benutzer angelegt und könnten sich gar nicht anmelden. Es gibt dann noch iPads im Auslieferungszustand. Keine iPadOS Updates, aber es ist eine alte Calliope App drauf, die dann mit der neuen MakeCode Version laufen muss.

In der anderen Schule sind Thin Clients. Da kann man gar keine USB Devices anschließen.
Wie ich mit WebUSB in der Schule gescheitert bin (und mein Calliope V3 ausgefallen ist), habe ich an anderer Stelle geschrieben. Dann gibt es die administrativen Einschränkungen und Schulfilter. Ich musste pxt.azureedge.net in die weiße Liste bei „Time for Kids“ eintragen.

Das ist die Realität, die ich täglich erlebe. Ist das in irgend einem Bundesland anders?
Ich habe großes Interesse, das mal in einer Privatschule zu erleben.

Hallo @asp.net

Die Pins sind anders gesetzt, damit wir alle in einer Pinleiste haben. Zwei sind ja ohne Bestückung eine gute Idee gewesen, mit einer Bestückung brauchen sie aber unnötig Platz (den wir auch nicht gehabt hätten). Es gibt auch mehr verfügbare Pins und A und B sind da endlich ausgegeben, damit man die beiden Buttons auch über die Pins steuern kann (aber die Pins auch so nutzen kann). Die LED-Matrix ist nun sparsamer verschaltet, die Pins kannst du aber auch deaktivieren. Du findest die Pins auf der technischen Seite, die kennst du ja.

Generell klingt dein Post schon sehr heftig und macht mich echt traurig. Ich war inzwischen wohl in hunderten von Schulen und habe da hospitiert, Workshops gemacht und auch Unterricht gegeben, aber die ganzen Sachen sind mir da nicht vorgekommen. Die ein oder andere Sache davon habe ich gesehen, aber da kommt ja alles zusammen! In den von dir geschilderten Fällen fehlt ja komplett ein sinnvolles Konzept für den Einsatz der vorhandenen Hardware. Das ist ja eigentlich das schlimmste, du hast theoretisch alle Möglichkeiten, kannst praktisch davon aber nichts nutzen.
Das ist echt sehr schade, zumal du da ja auch irgendwann die Motivation verlierst – ich hoffe aber nicht und dass wir da alles für tun können, dass du engagiert bleibst! :wink: